Bo geht essen

Aus Apps für Kinder
Version vom 21. Juli 2013, 16:36 Uhr von Lisa-Marie Schohl (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Screenshot aus der App

In einem Satz

Eine kindgerechte, liebevoll gestaltete App, die Kindern den Ablauf des Abendessens spielerisch näher bringt.

Blurb

Die App „Bo geht essen“ bietet Kindern die Möglichkeit, Bo der Giraffe bei allen Schritten des Abendessens behilflich zu sein. Dabei können die Kinder Bo helfen die Lebensmittel einzukaufen, den Tisch zu decken, zu kochen, zu essen sowie schließlich den Tisch zu säubern und das Geschirr zu spülen.

Bewertung

Robots 4.png



"Bo geht essen" ist eine schöne, kindgerechte App, welche die Kinder dazu motiviert sich mit dem Thema "Abendessen" auseinander zu setzen und selbst aktiv zu werden. Die App ist liebevoll und farbenfroh gestaltet und fördert spielerisch Fähigkeiten wie Zuhören, Farben erkennen und Motorik. Durch den Lebensweltbezug lernen die Kinder Begriffe und Routinen kennen, die sich leicht in den Alltag in der Familie übertragen lassen. Insgesamt eine gelungene Kinder-App!

Youtube Video zu "Bo's dinnertime" (englische Version von "Bo geht essen")

App-Besprechungen

Hier ist Platz für eure Podcasts (toll wären Stimmen von Kindern zu der App) oder eure Erfahrungen mit der App.

Katalogdaten

Alter der Zielgruppe

Kleinkind (2-3 Jahre)
Kindergartenkind (3-6 Jahre)

Eckdaten

Entwickler: Heppi (2002), Writer/Illustrator: Esther Naalden

Erscheinungsdatum: 27.06.2013 (aktualisierte Version)

Rezensierte Version: Version 1.2 (Android)

Software Requirements: Android 2.2 oder höher (ebenfalls verfügbar für iOS 4.3 oder höher)

Plattform(en): Android, iPad, iPhone und iPod Touch

Link zur App: Bo geht essen (iOS) Bo geht essen (Android)

Preis: Kostenpflichtig (1,79 € für Android und iOS)

Sprache(n): Deutsch, Englisch, Niederländisch

Aktivität

  • Machen
beobachten, zuordnen (schieben/ziehen), hören, puzzeln, wischen
  • Spielen
Lernspiel, Sprachspiel, Puzzle/Legespiel, Rollenspiel (Alltagssituation)

Themenbereich

Hobbies, Gesundheit, Kultur, Sprache(n)

Bewertung im Detail

Lernen und Bildung Hintergrund

Das Kind kann bei „Bo geht essen“ selbst aktiv werden, indem es der Giraffe Bo bei den verschiedenen Schritten des Abendessens behilflich ist. Dabei kann das Kind sein Spieltempo für die jeweiligen Aufgaben selbst bestimmen und es hat die Möglichkeit so lange zu probieren, bis es zur richtigen Lösung gelangt ist. Aufgaben können jederzeit übersprungen werden und es besteht auch die Möglichkeit zurück zur vorherigen Aufgabe zu gelangen. Durch die App werden sowohl die visuellen als auch die auditiven Sinne des Kindes angesprochen. Tippt das Kind beispielsweise auf eine Zutat, so wird diese von der Sprecherin deutlich artikuliert. Die App fördert insgesamt die Entwicklung von Fähigkeiten wie Zuhören, Koordination, Motorik, Farben und Formen erkennen sowie Zahlen lernen. Außerdem trägt die App zur Erweiterung des Wortschatzes zum Themenfeld "Essen" bei. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die App auf Englisch oder Niederländisch zu spielen und somit alltägliche Begrifflichkeiten (z.B. Zutaten) einer anderen Sprache zu lernen.

Special Needs Hintergrund

In ihrer Beschreibung richtet sich die App nicht gezielt an Kinder mit Special Needs. Sie eignet sich jedoch trotzdem, um die Fähigkeiten dieser Zielgruppe weiterzuentwickeln. Die App-Entwicklerin hat selbst "Disability Studies and Inclusive Education" studiert und kreiert ihre Apps nach dem Motto "less is more". Durch die Kombination aus bildhafter Darstellung und gesprochenen Wörtern kann die App zur Sprachförderung, zur Erweiterung des Wortschatzes und zur Steigerung des auditiven Verstehens beitragen. Auch motorische Fähigkeiten lassen sich mit der App trainieren. Eine Möglichkeit individuelle Einstellungen bzgl. des Schwierigkeitsgrades oder der Aufgabenstellung vorzunehmen besteht nicht. Es kann jedoch so lange ausprobiert werden, bis die richtige Lösung gefunden wurde.

Zielgruppe und Altersangemessenheit Hintergrund

Die App „Bo geht essen“ ist für Kleinkinder und Kindergartenkinder zwischen zwei und sechs Jahren konzipiert. Durch ihre farbenfrohe, symbolische sowie sprachlich und musikalisch unterstützte Darstellung wirkt die App sehr kinderfreundlich. Der Lebensweltbezug (Abendessen) ermöglicht es den Kindern Wissen über bekannte Gegenstände, Symbole und Rituale aus der Realität im Spiel wiederzufinden und wechselseitig zwischen Spiel und Lebenswelt zu übertragen. Es besteht dementsprechend ein Bezug zu den Entwicklungsaufgaben, mit denen sich das Kind im realen Alltag auch konfrontiert sieht. Die relativ kurze Spieldauer sowie die inhaltliche Quantität sind für die vorgesehene Altersgruppe angemessen. Für Kindergartenkinder ist die App durchaus ohne die Hilfe Erwachsener verwendbar. Ein gemeinsames Spiel mit Erwachsenen ist jedoch ebenfalls möglich und empfehlenswert.

Attraktivität Hintergrund

Im Store ist die App problemlos auffindbar und kostengünstig zu erwerben. Das Logo ist ansprechend gestaltet und die Beschreibung der App ist umfangreich und informativ. Design, Sprache und Vertonung der App sind optimal auf den Inhalt abgestimmt und zielgruppengerecht gestaltet. Durch den konkreten Bezug zur Lebenswelt der Kinder entspricht die App inhaltlich den Interessen der Zielgruppe. Einfache Zuordnungsaufgaben und Übungen, wie z.B. den Fisch in die Pfanne schieben, sind für Kleinkinder und Kindergartenkinder reizvoll und bezüglich des Schwierigkeitsgrades altersangemessen. Dadurch, dass per Zufallsgenerator für jedes neu gestartete Spiel ein anderes zu kochendes Menü ausgewählt wird, ist ein Anreiz gegeben, das Spiel erneut zu spielen und verschiedene Abendessen zuzubereiten. Die Rückmeldung, die das System bei richtigen Lösungen gibt, ist durchweg motivierend gestaltet (positive Töne, Applaus, gesprochenes Lob wie z.B. „Prima! Ich hab herrlich gegessen und du hast mir toll geholfen. Ohne dich hätte ich das nicht geschafft.“). Erfolgserlebnisse und die positive Rückmeldung bestärken das Kind, mit dem Spiel fortzufahren. Auf Fehler folgt meist entweder keine Rückmeldung, oder ein kurzes akustisches Signal. In manchen Szenen gibt es unvorhersehbare, zusätzliche Elemente zu entdecken, die mit dem direkten Spielverlauf nicht in Zusammenhang stehen. Beispielsweise lässt sich die Abzugshaube und das Radio an- und ausschalten oder man kann Bo aus einem Wasserglas trinken lassen. Zum Ende des Spiels ist ein Kinderlied zu hören. Zusätzlich erwartet die Kinder ein Bonusspiel, in dem man ein Mädchen oder einen Jungen verschiedene Häppchen essen lassen kann. Sprachlich kann man zwischen Deutsch, Englisch und Niederländisch wählen.

Gender Hintergrund

Gestalterisch und inhaltlich ist die App durchweg geschlechtsneutral ausgerichtet. Die Spielfigur ist eine gelbe Giraffe namens Bo, deren Name auf ein männliches Tier schließen lässt, wobei die gesprochene Stimme weiblich klingt. Im Bonusspiel kann das Kind wählen, ob es ein Mädchen namens Lulu oder einen Jungen namens Tommie verschiedene Häppchen essen lassen möchte. Die Handhabung der App erfordert eher ein ruhiges Verhalten, ein intuitives/emotionales Denken sowie eine Gestaltungsorientierung und tendiert dementsprechend eher in Richtung "femme Nutzer/in". Diese Tendenz ist jedoch nur schwach ausgeprägt. Insgesamt trägt die App keineswegs zu stereotypischem Geschlechterdenken bei.

Benutzerfreundlichkeit Hintergrund

Eine Erläuterung zur Bedienung und Funktionsweise, eine Hilfe oder ein Infobereich für Eltern ist nicht gegeben. Die größtenteils intuitive Bedienung macht dies jedoch auch nicht zwingend erforderlich. Die App kann jederzeit unterbrochen und später fortgesetzt werden. Außerdem ist ein Springen zwischen den verschiedenen Spielszenen möglich. Die Bedienelemente sind den motorischen Fähigkeiten der Zielgruppe entsprechend, wobei sich besonders für Kleinkinder wegen der Displaygröße eher ein Tablet PC, als ein Smartphone zur Nutzung eignet. Eine zielgruppengemäße Einführung findet in jeder der zehn Spielszenen statt, indem Bo zu Beginn der Szene mit gesprochenem Text die Aufgabenstellung erklärt. Diese gesprochene Anleitung erleichtert das Verständnis und knüpft an die kognitiven Fähigkeiten der Zielgruppe an. Es werden alle Schritte, die in der jeweiligen Szene getätigt werden sollen, erklärt (z.B. „Kannst du den Tisch mit dem blauen Teller [...] und der blauen Gabel decken?“) Eine Interaktion in der jeweiligen Spielszene ist allerdings erst möglich, wenn Bo fertig gesprochen hat. Während des Erklärens ist keine Interaktion möglich. Diese Tatsache kann bei manchen Kindern zu Ungeduld führen, da sie den Wunsch verspüren, die Anleitung unmittelbar umzusetzen. Kinder, die den Ablauf bereits kennen und keine Anleitung benötigen, können diese per Pfeilklick auch überspringen. Wenn das Kind mit der jeweiligen Spielszene fertig ist, muss ein kleiner blinkender Pfeil am rechten oberen Bildschirmrand betätigt werden. Ungeübte Spieler/innen finden diesen Pfeil teils nicht unmittelbar. Die App bietet auditive Hinweise (z.B. durch das Antippen verschiedener Zutaten erfolgt deren Aussprache). „Bo geht essen“ stürzt bei der Benutzung nicht ab und läuft störungsfrei. Dass die App nach dem Herunterladen den englischen Titel "Bo's Dinnertime" trägt, wird in der App-Beschreibung erläutert.

Social Media Hintergrund

Es besteht keine Social Media Integration und es werden keine persönlichen Informationen gesammelt.

Kommerzielle Elemente Hintergrund

Es sind nahezu keine kommerziellen Elemente enthalten (lediglich ein Link zu weiteren Bo-Apps, der jedoch mit einer „drücken Sie 3 Sekunden“-Funktion gesichert ist). Vor dem App-Kauf ist der Beschreibung bereits zu entnehmen, dass es sich um eine wer-befreie, kostenpflichtige App handelt. Der Spielerfolg ist nicht an den Kauf zusätzlicher Inhalte o.ä. gekoppelt und kann hierdurch auch nicht beschleunigt werden.

Sicherheit Hintergrund

Die App-Beschreibung beinhaltet eine detaillierte Vorabinformation über den Aufbau, den Inhalt und die Zielgruppe der App. „Bo geht essen“ enthält keinerlei für Kinder ungeeignete Inhalte und leitet auch nicht zu anderen Seiten mit solchen Inhalten weiter.

Vertrauenswürdigkeit Hintergrund

„Bo geht essen“ ist für den niederländischen „Media Kleinkinder Award 2013 als Beste App“ nominiert. Auch die Bewertungen der Community sind durchweg positiv. Die Herausgeberin ist Anbieterin mehrerer Apps für Kinder sowie diverser Kinderbücher. Der Name der App ist eindeutig und lässt Rückschlüsse auf deren Inhalt zu. In der Beschreibung werden die Funktionen der App ausführlich erläutert und es wird ein empfohlenes Alter genannt, das nachvollziehbar erscheint. Die durch die App vermittelten Inhalte sind kindgerecht und für die Zielgruppe geeignet.

Datenschutz Hintergrund

Laut Datenschutzerklärung sammelt oder teilt die App keine persönlichen Informationen, enthält keine Werbung, keine In-App-Käufe und keine Social Media Integration.

Wow! Hintergrund

Die App begeistert durch ihre kindgerechte, lebensweltbezogene Gestaltung sowie durch die freundliche sprachliche und musikalische Untermalung. Die Möglichkeit selbst aktiv zu werden und die verschiedenen Schritte des Abendessens realitätsgetreu nachzuspielen kann bei den Kindern zu Aha-Erlebnissen führen. Einige der Spielszenarien halten darüber hinaus kleine Überraschungen bereit, die die Kinder womöglich erst bei mehreren Spieldurchgängen entdecken. Durch den Lebensweltbezug und die Möglichkeit selbst auszuprobieren werden Entdeckergeist und Neugier geweckt.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Apps für Kinder
English Version
Sonstiges
Werkzeuge