Die Kuh macht Muh für Kinder

Aus Apps für Kinder
Version vom 20. September 2013, 20:12 Uhr von Samira (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Screenshot aus der App

In einem Satz

Mit Hilfe dieser App können Kleinkinder spielerisch Tiere und die passenden Tiergeräusche kennenlernen, wobei sie gleichzeitig ihre feinmotorischen Fähigkeiten verbessern können.

Blurb

Bei der kostenlosen Version werden im Spielbereich 12 Tierbilder angezeigt. Wenn sie berührt werden, werden sie herangezoomt und z.B. die Frage gestellt „Was macht der Löwe?“. Daraufhin wird das passende Tiergeräusch abgespielt. Auf diese Weise lernt das Kind die Tiere und die dazugehörigen Tiergeräusche kennen.

Bewertung

Robots 4.png




Das Entdecken und Lernen von realen Tiergeräuschen ist für die Zielgruppe sehr spannend. Das Kind ist aktiv an dem Spiel beteiligt, da es durch eigenständiges Auswählen eines Tierbildes bestimmen kann, welches Tier herangezoomt und somit das dazugehörige Tiergeräusch abgespielt wird. Eltern können das Kind an das Spiel heranführen und sich, sowie andere Kinder involvieren. Für die App spricht darüber hinaus, dass der Spielbereich der App völlig werbefrei ist, so dass das Kind nicht in seinem Spielfluss gestört werden kann.

App-Besprechungen

Hier ist Platz für eure Podcasts (toll wären Stimmen von Kindern zu der App) oder eure Erfahrungen mit der App.

Katalogdaten

Alter der Zielgruppe

Kleinkind (2-3 Jahre)

Eckdaten

Entwickler: zeec GmbH

Erscheinungsdatum: 22.06.2013

Rezensierte Version: 1.4

Software Requirements: Erfordert iOS 3.1 oder neuer

Plattform(en): iPad, iPhone, iPod Touch, Android

Link zur App: Heyduda! Die Kuh macht Muh (iOS)

Preis: Kostenlose und Kostenpflichtige Version vorhanden

Sprache(n): Deutsch

Aktivität

  • Machen
hören

Themenbereich

Tierwelt

Bewertung im Detail

Lernen und Bildung Hintergrund

In der kostenlosen Version kann das Kind je nach Alter alleine oder unter Anleitung der Eltern 12 Tiere und die passenden Tiergeräusche kennenlernen, während gleichzeitig die Entwicklung von feinmotorischen Fähigkeiten unterstützt wird. Es können auch mehrere Kinder gemeinsam spielen, indem sie sich beispielsweise mit dem Auswählen des Tierbildes abwechseln. Beim Spielen werden darüber hinaus verschiedene Sinneswahrnehmungen des Kindes angesprochen. Auf der einen Seite wird die visuelle Sinneswahrnehmung aktiviert, indem verschiedene Tierbilder angeschaut werden. Auf der anderen Seite findet durch das Berühren der Tierbilder eine taktile Anregung statt, wobei das Kind gleichzeitig auditiv gefördert wird, indem es sich die passenden Tiergeräusche anhört. Das durch die Berührung ausgewählte Tierbild, z.B. das Bild eines Löwen, wird herangezoomt. Daraufhin wird die Frage gestellt „Was macht der Löwe?“ und das passende Tiergeräusch abgespielt. Dadurch wird das Kind motiviert weitere Tierbilder auszuwählen, um noch weitere Tiergeräusche zu lernen.

Special Needs Hintergrund

Die App wurde zwar nicht gezielt für Kinder mit Special Needs entwickelt, kann aber dennoch durch ihren leichten Aufbau und ihre leichte Bedienung ein interessantes Spiel für Kinder mit Special Needs sein. Erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten können in der Lebensrealität angewandt werden. Das Kind kann, nach dem es „Die Kuh macht Muh“ gespielt hat, verschiedene Tiere erkennen und Tiergeräusche den dazugehörigen Tieren zuordnen. Des Weiteren wird sich die verbesserte Feinmotorik ebenfalls in anderen Spielen und im Alltag zeigen.

Zielgruppe und Altersangemessenheit Hintergrund

Die App ist für Kinder zwischen 1 und 3 Jahren entwickelt worden. Es liegt eine einfache Navigationsstruktur vor, so dass das Kind den Spielbereich auch alleine nutzen kann. Die App hält während des Spieles selbst unkontrolliertes Klicken aus, da weder Werbung noch andere Navigationselemente der App aus dem Spiel führen. Das Kind lernt, seiner Altersgruppe entsprechend, Geräusche zuzuordnen und nachzuahmen. Die App kann an den Entwicklungsstand des Kindes angepasst werden. Wenn das Kind bereits alle Tiere und die dazugehörigen Tiergeräusche kennt, können weitere Tiersets hinzugekauft werden. Außerdem besteht die Möglichkeit ein Fahrzeug-Set zu kaufen. Die Startseite der App kann als Elternbereich gesehen werden, auch wenn er nicht explizit als solcher benannt worden ist. Hier können die Eltern weitere Spiele oder Sets kaufen, um das Spiel zu erweitern oder das Spiel auf sozialen Netzwerken, wie Facebook, weiterzuempfehlen.

Attraktivität Hintergrund

Die App ist im Playstore schnell auffindbar, kostenlos und wird von der Community mit 3,6 von 5 Sternen bewertet (40 Bewertungen). Die Beschreibung im Store ist ansprechend und verspricht „spielerisches Lernen, Lachen und Spaß“. Auch durch das bunt gestaltete Logo werden potentielle Nutzer dazu angeregt, sich die App herunterzuladen. Die Startseite der App animiert den Nutzer direkt mit dem Spiel zu beginnen. Der „Spiele-Button“ ist der größte Button, befindet sich mittig und die darüber abgebildete Kuh gibt einen Vorgeschmack auf das Spiel. Die Aufgabenstellung ist verständlich, entspricht den Interessen der Altersgruppe und der Schwierigkeitsgrad ist angemessen. Das Design, die Vertonung und die Sprache sind gut aufeinander abgestimmt. Zu jedem Tierbild wird die passende Frage („Was macht der Löwe?“) und das dazugehörige Tiergeräusch abgespielt. Es werden leuchtend bunte Farben und kleinkindgerechte Tierbilder verwendet. Das Anschauen der Tierbilder und Anhören der Tiergeräusche, verleitet das Kind dazu aktiv zu werden und selbst die Tiere nachzuahmen.

Gender Hintergrund

Die App „Die Kuh macht Muh“ ist geschlechtsneutral gestaltet. Weder auf visueller noch auf der inhaltlichen Ebene wird ein butch- oder femme-Nutzer stärker angesprochen. Das Design der Tierbilder und die Spielhandlung spricht Jungen und Mädchen gleichermaßen an. Die einzige Stärkung von geschlechterstereotypischem Denken findet in der Beschreibung durch die Anregung zum Kauf des Fahrzeuge-Sets „für Jungs“ statt.

Benutzerfreundlichkeit Hintergrund

Es sind keine erklärenden Tutorials oder einführenden Erklärungen zur Bedienung und Funktionsweise vorhanden, jedoch sind die Navigationselemente jederzeit gut auffindbar, die Bedienelemente ausreichend weit voneinander entfernt platziert und die Funktion der Elemente sind schnell erkennbar und selbsterklärend. Im Spielbereich können die Tierbilder durch Ausprobieren sofort aktiviert werden. Die Navigationselemente sind so angeordnet sein, dass sie den Spielfluss des Kindes nicht stören. Durch die leichte Bedienbarkeit können sich die Kinder auf den Inhalt konzentrieren und werden nicht von zusätzlicher Musik, Werbung oder Buttons, die aus dem Spiel führen, abgelenkt. Im Spielbereich gibt es einen, absichtlich sehr klein gestalteten, Home-Button, der sich unten links befindet und nur von den Eltern aktiviert werden kann. Durch das Berühren des Buttons gelangt man nicht sofort auf die Startseite. Wenn der Button berührt wird, bewegt er sich auf die gegenüberliegende Seite und erst wenn er dort rasch berührt wird, wird der Nutzer auf die Startseite geführt. Der Home-Button, der zu der Startseite führt, wird demnach gegen ein versehentliches Auslösen geschützt und die kognitiven Fähigkeiten der Zielgruppe werden berücksichtigt.

Social Media Hintergrund

Der einzige Bezug zu Social Media findet auf der, für Eltern vorgesehenen, Startseite statt. Der App Nutzer wird durch den „Weiterempfehlen“-Button auf der Startseite dazu veranlasst Werbung für die App zu machen. Durch die Betätigung des Buttons, kann auf verschiedenen sozialen Kanälen (Facebook, Whatsapp, Viber usw.) auf die App hingewiesen und ein persönlicher Kommentar dazu formuliert werden. Der Link zur App ist bereits in den Beitrag eingefügt. Der Nutzer wird folglich dazu aufgefordert ein Feedback zur App zu hinterlassen, das von anderen möglicherweise geliked werden kann.

Kommerzielle Elemente Hintergrund

Der Spielbereich der App ist völlig werbefrei, so dass das Kind nicht in seinem Spielfluss gestört werden kann. Vor dem Erwerb der App ist jedoch bereits bekannt, dass nachträgliche Käufe dazu verwendet werden können, um weitere Tier-und Fahrzeug-Apps zu erhalten. In der App-Beschreibung wird darüber hinaus auch über die Preise der Sets informiert. Folglich ist der Spielerfolg an den Kauf zusätzlicher Sets gekoppelt, da durch das Kaufen weiterer Tiersets weitere Tiergeräusche kennengelernt werden können. Auf der Startseite befindet sich außer den Buttons „Mehr Tiere & Co“ und „Mehr Spiele“, keine weitere Werbung. D.h. es werden keine entwicklungsbeeinträchtigende oder -gefährdende Inhalte, wie beispielsweise Tabak, Alkohol, Erotik, Extremismus, Menschenwürdeverletzung sowie selbst- oder fremdschädigende Verhaltensweisen (Ritzen, ProAna) beworben.

Sicherheit Hintergrund

In der App-Beschreibung wird zunächst nicht genau angegeben für welche Altersgruppe die App konzipiert wurde. Jedoch wird darauf hingewiesen, dass „Die Kuh macht Muh“ ein Spiel für Kleinkinder ist und, dass die App auch für „ganz kleine Babys“ interessant sein kann. Erst nachdem die App heruntergeladen und der Button „Mehr Spiele“ getätigt worden ist, wird aufgeführt, dass die App für Kinder zwischen 1 und 3 Jahren entwickelt worden ist. In der App-Beschreibung werden die Eltern vorab über den Inhalt sowie die Lernziele der App informiert. Darüber hinaus gibt es einen Link, der auf die Website des Herstellers führt. Dort wird das Impressum der Betreiber angegeben und unter dem Reiter Kontakt gibt es die Möglichkeit technische Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Da das Design, die Aufgabenstellung und der Spielablauf kindgerecht gestaltet sind, gibt es keine Inhalte die für Kleinkinder ungeeignet sein könnten.

Vertrauenswürdigkeit Hintergrund

Der Anbieter „Hey du da“ ist schon aus anderen Apps für kindgerechte Inhalte bekannt und die Beschreibungen des Anbieters sind stets aussagekräftig. Auf der Website von „Hey du da“ gibt es bei Fragen oder Problemen die Möglichkeit über Mail Kontakt aufzunehmen. Eine kostenfreie Telefonhotline wird jedoch nicht angegeben. Leider besteht die Gefahr der Verwechslung durch eine App mit dem ähnlich klingenden Namen „Die Muh-Box: Laute der Tiere“ mit vergleichbarem Inhalt und nahezu gleichartigen Logo.

Datenschutz Hintergrund

Zunächst werden weder beim Erwerb, noch während der Appnutzung Daten erhoben. Auf der Website befindet sich eine verständliche Erklärung der Datenschutzrichtlinien. Jedoch findet eine unkontrollierte bzw. ungewollte Datenverarbeitung statt, da die App direkt mit sozialen Netzwerken, wie Facebook verbunden ist.

Wow! Hintergrund

Die App beeindruckt Kleinkinder auf den ersten Blick und löst Begeisterung aus, da das Entdecken und Lernen von realen Tiergeräuschen für diese Altersgruppe sehr spannend ist. Das Kind ist aktiv an dem Spiel beteiligt, da es durch eigenständiges Auswählen eines Tierbildes bestimmen kann, welches Tier herangezoomt und welches Tiergeräusch abgespielt wird. Eltern können das Kind an das Spiel heranführen und sich, sowie andere Kinder involvieren.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Apps für Kinder
English Version
Sonstiges
Werkzeuge