Diskussion:Spielplatz 3 - ABC Edition

Aus Apps für Kinder
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo Milana, vielen Dank für Deinen Review. Ich habe versucht Deine Anmerkungen einzuarbeiten. Schau mal bitte, ob es nun besser (oder schlechter) geworden ist :) Grüße Steffi


Liebe Steffi,

insgesamt finde ich deine Appbewertung sehr informativ und aufschlussreich.

Zu folgenden Punkten könntest du eventuell noch differenzierter Stellung nehmen:

- Lernen und Bildung: vielleicht etwas kürzer und prägnanter darstellen, welche Faktoren das Lernen begünstigen, ist der Aufbau angemessen zum Buchstabenlernen?

- Spezial Needs: kann die App auch für Kinder mit besonderen Bedürfnissen verwendet werden, bietet sie Fördermöglichkeiten? Den letzten Satz müsste man noch korrigieren (ein NICHT zu viel)

- Zielgruppe und Altersangemessenheit: unterstützt die App die Entwicklungsbedürfnisse und den Etwicklungsstand der genanten Zielgruppe, wenn ja/nein, wieso?

- wow!: was sind die herausragenden, für Kinder faszinierenden Features der App? (Farbgestaltung, oder besondere auditive Gegebenheiten...?)

Insgesamt würde mich noch interessieren, inwiefern die App auch individuell gestaltbar ist und wie sie die Lebenssituation aufgreift.

Soviel zu meinen Gedanken beim Durchlesen. Ich hoffe das war hilfreich und nicht zu kritisch :)

Viele Grüße Milana



Hallo Steffi, ich weiß gar nicht, wo ich schreiben soll - oben - unten - oder in der Mitte ;-) Aber du wirst es schon finden.

Ich habe auf deinen Hinweis hin noch mal in den Einstellungen gesucht. Die Buttons Buchstabe und Anlaut hatte ich übersehen, obwohl sie ja eigentlich groß genug sind. Die Anlautfunktion ist besser als gar nichts, aber nicht das, was ich mir als Lehrer wünschen würde. Der Anlaut erklingt zwar, wenn man den Buchstaben anklickt, aber das Wort kann man nicht im Ganzen per Mausklick immer wieder vorlesen lassen. Außerdem sind die Wörter nicht lautgetreu, wenn sie sch, st, eu ... enthalten. Guck dir mal Wortzaubereran. Dann weißt du, was ich meine. Und wie ich meine 78 Sterne wieder los werde, weiß ich immer noch nicht. Darum bleibe ich dabei, dass ich die App nur im Schreibbereich nutzen werde. Im Vergleich mit anderen ist sie mir mit diesen eingeschränkten Funktionen zu teuer - im Gegensatz zu Spielplatz 1, da finde ich den Preis angemessen. Weiterempfehlen würde ich sie nicht und 5 Robis würde ich dafür auch nicht geben. Aber 3,79 € machen mich nicht arm. .

LG Angelika



Hallo Angelika, vielen Dank auch für Deinen Review. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich nicht genau genug auf die Möglichkeit die "Vorleseart" zu wählen eingegangen bin, oder ob sie schlecht umgesetzt ist. Ich habe das unter "Lernen und Bildung" nochmals aufgegriffen. Kannst Du Dir die App bitte noch einmal anschauen?

Was das Scheiben angeht gebe ich Dir Recht. Ein Radiergummi bei der zweiten Übung wäre noch gut. Die Bewertung mit den Sternchen habe ich so verstanden: Man bekommt nur einen Punkt/Stern, wenn der Buchstabe perfekt, also mit drei Sternen nachgemalt wurde. Sobald man daneben malt, wird ein Stern abgezogen und man bekommt keinen Stern/Apfel. Die Anzeige mit dem Großen Stern dient nur als Signal, dass die Buchstabenform fertig nachgezeichnet wurde... das ist wohl etwas unglücklich gelöst. Viele Grüße Steffi




Hallo Steffi,
Milana war zwar schneller als ich, sich für den Review deiner Besprechung einzutragen. Aber ich möchte doch noch unbedingt etwas aus der Praxis beisteuern.

Ich unterrichte nun seit 14 Jahren Analphabeten und Deutsch Seiteneinsteiger und werde den Schreibteil der App sicher gerne verwenden. Aber die vorgelesenen Buchstaben sind für Erstleser völlig ungeeignet. In der Grundschule und auch in ABC-Kursen wird lautiert - und selbst dann klappt es oft nicht mit dem Lesen. Wenn Buchstaben nämlich nicht als Laut sondern mit ihrem Namen ausgesprochen werden, dann haben meine Schüler keine Chance festzustellen, was denn wohl Elli-emmo sein könnte - nämlich L-i-m-o. http://selberlesen.wordpress.com/leseforderung/leselernmethoden/ Ich hätte gern lautgetreue Worte, die sich beim schnellen Antippen der Laut-Buchstaben von selbst zum Wort zusammensetzen. "Normal buchstabiert" wird erst mit den Schülern, die das Prinzip des Lesens verstanden haben und bei denen es nur noch um das Einprägen der korrekten Rechtschreibung geht.

Das Buchstabenschreiben ist dagegen auf dem Tablet gelungen gelöst. Die Schüler sehen, in welcher Abfolge sie die Buchstaben schreiben müssen. Man kann die Linien ein- und ausblenden. Das ist gerade für Kinder aus dem arabischen Schrift- und Sprachraum eine gute Hilfe. Außerdem macht das Buchstaben Üben mit verschiedenen Farben auf einem Tablet mehr Spaß als in einem Übungsheft. Allerdings fehlt mir schon auf der Übungsseite der Radiergummi. Wenn ein Buchstabe mal nicht so schön geschrieben ist, kann man nur alles löschen oder gar nichts. Und wenn ich den ganzen Bereich des Buchstaben abrubbele, dann erhalt ich mein Sternchen, obwohl ich den Buchstaben eigentlich gar nicht geschrieben habe. Aber gegenüber dem Lautierungsproblem ist das eine Kleinigkeit.

So viel zu meinen Gedanken aus dem Schulalltag.
Vielleicht kannst du es ja als kleine kritische Anmerkung im großen Lob "verwursten".
Liebe Grüße,
Angelika (=A.Heuer)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Apps für Kinder
English Version
Sonstiges
Werkzeuge